Blog /

Kosten und Dauer des Pendelns zur Arbeit: Ist das Hybridmodell die Antwort?

Gina Schumacher

Inhalt

Heute, wo jeder versucht, sich an die "neue Normalität" anzupassen, ist die Öffentlichkeit immer noch geteilter Meinung zu diesem Thema. Es gibt ebenso viele, die es verabscheuen, wieder ins Büro zu gehen, wie diejenigen, die es kaum erwarten können, wieder im gewohnten Büro zu sitzen. Die einzige Lösung, die alle glücklich machen würde, ist das so genannte Hybridmodell, bei dem die ArbeitnehmerInnen eine bestimmte Anzahl von Tagen von zu Hause aus und den Rest im Büro arbeiten.

Eine Frau pendelt zur Arbeit und arbeitet auf ihrem Laptop auf dem Rücksitz eines Autos.


Die durchschnittliche Pendelzeit zur Arbeit ist so lang wie nie zuvor

Während Unternehmen die Präsenz im Büro für gesteigerte Produktivität und Gemeinschaftsgefühl loben, stehen Arbeitnehmer vor längeren Pendelzeiten. Viele fordern nicht nur flexible Arbeitsmodelle, sondern setzen sich auch für eine Erstattung der steigenden Reisekosten ein.

Die Kosten für den Weg zur Arbeit werden oft auf die reinen Finanzen reduziert, doch jeder, der im Auto oder im Bus sitzen muss, wird Ihnen sagen, dass es weniger um Geld als um Zeit geht. Laut einer Studie werden die Staus immer länger. Die Stunden summieren sich schnell im Jahr:

  • Ein GenferInnen verbringt 91 Stunden zusätzlich zu seinem normalen Arbeitsweg.
  • Wer in Zürich wohnt, muss zusätzlich 88 Stunden einkalkulieren.
  • MünchnerInnen stehen 74 Stunden länger im Stau.
  • Ein/e BerlinerIn verbringt 71 Stunden zusätzlich zu seiner regulären Pendlerzeit.
  • Wer in Wien wohnt, verbringt 57 zusätzliche Stunden auf dem Weg zur Arbeit und zurück nach Hause.


Nichts davon ist jedoch so schockierend wie die Statistiken für London. Die LondonerInnen müssen zusätzliche 148 Stunden in ihre durchschnittliche Pendelzeit einrechnen. Der Big Smoke zeigt keine Gnade!


Psychologisches Wohlbefinden und die Folgen des Pendelns zur Arbeit


Lange Fahrten beeinträchtigen nicht nur das finanzielle, sondern auch das psychische Wohlbefinden. Die Zeit, die man mit dem Pendeln zur Arbeit verbringt, wird oft als verlorene Zeit empfunden. Daher erleben viele Menschen:

  • Stress;
  • Ängste;
  • Geringere Arbeitszufriedenheit;
  • Frustration;
  • Störung des empfindlichen Gleichgewichts zwischen Arbeit und Privatleben;
  • Depressionen.


Es ist jedoch wichtig, die andere Seite der Medaille zu betrachten: Einige Psychologen argumentieren, dass für eine beträchtliche Gruppe von Menschen der Weg zur Arbeit und zurück nach Hause die einzige Zeit ist, in der sie keine sozialen Rollen übernehmen. Mit anderen Worten: Die Kosten für das Pendeln zur Arbeit, egal wie hoch sie sind, und die Dauer sind es wert, da wir für diese Zeit wir selbst sein können, und sei es nur für eine Stunde am Tag.

Ist das Hybridmodell die Zukunft?

Eine asiatische Frau arbeitet in Jogginghose auf ihrem Sofa und spart sich Pendelzeit.


Viele Unternehmen tun sich noch immer schwer damit, ihre Mitarbeiter davon zu überzeugen, in ihre Kabinen zurückzukehren, doch andere sind mit der Einführung des Hybridmodells erfolgreich. Eines der größten Schlagworte der letzten Jahre ist die flexible Arbeitszeitgestaltung, bei der die Mitarbeiter ihre Arbeitszeiten frei gestalten können, solange sie eine gewisse Zeit im Büro verbringen. Je nach Unternehmen kann dies ein Tag, zwei Tage oder eine andere Zahl sein, auf die sich beide Parteien einigen.

Vorteile des Hybridmodells

Das Hybridmodell ist bereits das nächste große Ding in der Geschäftswelt, und wenn man sich all seine Vorteile ansieht, ist es leicht zu erkennen, warum das so ist:

  • Es bietet den MitarbeiterInnen große Flexibilität, da sie ihre Zeit im und außerhalb des Büros besser einteilen können, was zu einer besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben führt.
  • Erheblich geringere Kosten für das Pendeln zur Arbeit, sowohl in Bezug auf Zeit und Geld als auch auf die psychische Gesundheit.
  • Gelegentliche Treffen aller MitarbeiterInnen im Büro können ihre Beziehungen und die Unternehmenskultur verbessern.
  • Geringere Betriebskosten für Unternehmen.
  • Höhere Mitarbeiterbindung.
  • Positive Auswirkungen auf die Umwelt.


Dennoch ist nicht jeder mit dem neuen Hybridmodell zufrieden. KritikerInnen betonen organisatorische Schwierigkeiten, einen Mangel an effizienter Koordination und beispiellose Herausforderungen bei der Teamarbeit. Häufig werden auch geringere Anerkennung, weniger Wachstumschancen und unklare Erwartungen genannt.

Trotz alledem sind die Nachteile offensichtlich weniger verbreitet, und die meisten Probleme können durch den Einsatz fortschrittlicher Software wie Flexopus gelöst werden. Durch hybride Arbeitsmodelle können Büros kleinere Räume anmieten, da die MitarbeiterInnen nie gleichzeitig im Büro sind. Die Antwort auf weniger Schreibtische im Büro lautet: Desksharing. Unsere Desksharing-Software Flexopus passt sich nahtlos an die Bedürfnisse von großen und kleinen Unternehmen an und hilft ihnen, ihre Arbeitsräume so effektiv wie möglich zu organisieren. Die Buchung von Schreibtischen, Besprechungsräumen und Parkplätzen für die Tage, an denen Sie im Büro sind, war noch nie so einfach!

Ist das Hybridmodell ein Dauerbrenner?

Jüngsten Umfragen zufolge wird sich das Hybridmodell durchsetzen, da es das Beste aus beiden Welten bietet. Auch wenn einige Unternehmen noch zögern, es einzuführen, wird das Hybridmodell von den ArbeitnehmerInnen mit ganzem Herzen angenommen. Es gilt zu berücksichtigen, dass jede Mitarbeiterin und jeder Mitarbeiter eine individuelle Vorstellung davon hat, was dies bedeutet. Die Herausforderung besteht darin, eine ausgewogene Lösung zu finden, die auf die Bedürfnisse und Schwachstellen jedes Einzelnen eingeht – eine Aufgabe, die genauso anspruchsvoll sein kann wie die vollständige Rückkehr ins Büro.

Wenn Sie die Expertise unseres Teams für die erfolgreiche Umsetzung hybrider Arbeitsmodelle in Ihrem Büro wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren!Das Pendeln war jahrzehntelang ein fester Bestandteil des Erwachsenenlebens, aber das änderte sich 2020, als alle gezwungen waren, sich an neue Geschäftspraktiken anzupassen, darunter auch ans Homeoffice. Während sich die einen über die Verringerung der Kosten für das Pendeln zur Arbeit freuten, fragten sich andere, welche Auswirkungen die Einschränkungen auf unser soziales Leben haben würden.

Buchen Sie einen Demo-Call!
Markus Merkle
Sales Manager