Blog /

Ist ein Gemeinschaftsbüro das Geheimnis für Spitzenproduktivität?

Gina Schumacher

Um als Unternehmen effizient arbeiten zu können, müssen Sie - unabhängig von der Branche - Ihre Systeme und Prozesse so gut wie möglich optimieren. Dies umfasst natürlich eine ganze Reihe von Entscheidungen, die sich auf das gesamte Unternehmen auswirken. Einige Entscheidungen sind natürlich einfacher als andere, aber die Wahl von gemeinsamen Büros ist eine, die oft übersehen wird, trotz der Vorteile, die sie bieten kann.


Zur Verdeutlichung: Wir sprechen hier von einem Gemeinschaftsbüro für verschiedene Abteilungen Ihres Unternehmens. Aber sollten Sie sie zusammenbringen, um die Teamchemie zu fördern? Haben Sie sich mit den Möglichkeiten gemeinsamer Büroräume und den positiven Auswirkungen, die sie haben können, auseinandergesetzt? Wenn nicht, oder wenn Sie sich einfach nur näher mit diesem Konzept befassen möchten, sind Sie hier genau richtig.

Was ist ein geteiltes Büro?

Bevor wir uns mit den Vorteilen eines Gemeinschaftsbüros und der möglichen Integration in Ihr Unternehmen befassen, sollten wir zunächst klären, was genau darunter zu verstehen ist. Kurz gesagt handelt es sich um ein gemeinsames Büro, in dem sich verschiedene Abteilungen eines Unternehmens einen gemeinsamen Raum teilen. Im traditionellen Sinne bedeutet dies einen gemeinsamen physischen Raum in einer Büroumgebung.


Im Wesentlichen bedeutet eine Bürogemeinschaft, dass Marketing, Finanzen, Verwaltung und MitarbeiterInnen aus anderen Abteilungen in unmittelbarer Nähe arbeiten. Diese Form der Zusammenarbeit ist bei größeren Unternehmen eher selten, aber wenn Ihr Unternehmen relativ neu oder im Vergleich zu größeren Institutionen klein ist, ist ein gemeinsamer Arbeitsplatz oft die ideale Lösung, um die Dinge in Gang zu bringen.


Schließlich können auch die kleinsten Teams, wenn sie in die richtige Richtung gelenkt werden, etwas Großes bewirken, und man weiß nie, was aus Ihrem kleinen Unternehmen werden könnte.

Gemeinsames Büro vs Gemeinsamer Arbeistsbereich vs Coworking Space: Was ist der Unterschied?

MitarbeiterInnen arbeiten zusammen in einem geteilten Büro.r

Obwohl diese drei Begriffe oft synonym verwendet werden, bedeutet jeder von ihnen etwas ganz anderes. Es ist wichtig, die drei Begriffe richtig zu unterscheiden, um Verwirrung zu vermeiden, also lassen Sie uns jeden von ihnen jetzt im Detail erklären.

Gemeinsames Büro

Dies ist die Kategorie, auf die wir uns heute konzentrieren: das Gemeinschaftsbüro. Wie bereits erwähnt, ist ein Gemeinschaftsbüro ein Büro, das nur von einem Unternehmen genutzt wird. Dies ermöglicht zahlreichen Abteilungen die Zusammenarbeit und die gemeinsame Nutzung von Ressourcen im selben Raum, um gemeinsam an den Zielen des Unternehmens zu arbeiten.

Gemeinsamer Arbeitsbereich

Ein gemeinsam genutzter Arbeitsbereich ist einem gemeinsam genutzten Büro ähnlich, unterscheidet sich aber gleichzeitig von diesem. In einem gemeinsam genutzten Arbeitsbereich können mehrere Unternehmen oder Einzelpersonen denselben physischen Raum nutzen und Menschen aus verschiedenen Organisationen zusammenbringen. Hier können Fachleute mit unterschiedlichem Hintergrund an ihren eigenen Dingen arbeiten, aber denselben Raum wie andere nutzen.

Coworking Space

Ein Coworking Space ist ein gemeinschaftlich genutzter Arbeitsbereich mit flexiblen Mietmodellen, der Freiberuflern, Startups und remote arbeitenden Angestellten professionelle Büroinfrastruktur und Networking-Möglichkeiten bietet. Solche Räume sind in der Regel weniger privat, und das gesamte Konzept basiert auf der gemeinsamen Nutzung von Ressourcen wie Sitzungsräumen, Druckern und anderen wichtigen Dingen.

Warum ist Desk Sharing in einem Gemeinschaftsbüro sinnvoll?

Nachdem wir nun die drei oben genannten Arbeitsumgebungen klar abgegrenzt haben, wollen wir uns einem weiteren Element zuwenden: der gemeinsamen Nutzung von Schreibtischen.

Im Allgemeinen ist dies in einem Gemeinschaftsbüro zu erwarten, da es weniger Platz und weniger Räume zum Arbeiten gibt. Aber was sind die Gründe für Desk Sharing, und welche Vorteile können Sie erwarten, wenn Sie dies in Ihr Unternehmen integrieren?

  • Optimierung des verfügbaren Raums
  • Flexibilität für die Zusammenarbeit im Team
  • Senkung der Gemeinkosten
  • Bringt MitarbeiterInnen zusammen
  • Wahrgenommene Gleichberechtigung innerhalb des Teams


Dies sind die Art von Vorteilen, die Ihr Startup auf die Erfolgsspur bringen können. Und die Tatsache, dass die gemeinsame Nutzung eines Schreibtisches - etwas so Einfaches - so unmittelbare und lang anhaltende positive Auswirkungen auf Ihr Team haben kann, ist ein wichtiger Grund, ein gemeinsames Büro in Betracht zu ziehen!

Desk Sharing mit Flexopus in einem Gemeinschaftsbüro

Wir haben über die Gründe gesprochen, warum Sie ein geteiltes Büro für Ihr Unternehmen in Erwägung ziehen sollten, und wir haben klare Unterscheidungen zwischen den verschiedenen Konstellationen getroffen. Es fehlt jedoch noch ein Teil des Puzzles, nämlich die Frage, wie Sie ein gemeinsames Büro am effektivsten verwalten können, um jederzeit das Beste aus Ihrem Team herauszuholen ohne in Chaos zu versinken.


Das ist eine Frage, die jeden Unternehmer nachts wach hält, besonders in schwierigen Zeiten. Aber was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass es eine ziemlich einfache Lösung gibt? Genau dafür ist Flexopus gedacht. Mit dieser cleveren Software können Ihre MitarbeiterInnen vorausschauend planen wann sie wo sitzen möchten - und das alles mit einer modernen mobilen App. Somit wird vermieden, dass jemand umsonst ins Büro geht und dort keinen freien Platz mehr im geteilten Büro vorfindet. Zusätzlich zu den Arbeitsplätzen, können sich Ihre MitarbeiterInnen auch flexibel Besprechungsräumen und Parkplätzen im Voraus reserviert werden damit Ihr Team pünktlich zu einem wichtigen Meeting erscheinen kann und nicht lange nach einem freien Platz suchen muss!


Flexopus geht sogar noch einen Schritt weiter und bietet Ihrem Team volle Flexibilität indem mehrere Standorte in einem System verwalten werden können. Ein weiterer Vorteil von Flexopus ist, dass die Software bereits in zahlreiche Anwendungen integriert ist, die mit Microsoft und Google verbunden sind. Somit können Sie z. B. weiterhin Ihre Besprechungsräume über Outlook buchen. Wenn Sie also darüber nachgedacht haben, den Turbo-Knopf für Ihr Unternehmen einzuschalten, dann schauen Sie sich doch einmal an, was Flexopus für Sie tun kann.

Fazit

Unabhängig davon, ob Sie derzeit mit einem Gemeinschaftsbüro Modell arbeiten oder nicht, ist dies immer eine Möglichkeit, die Sie in Betracht ziehen können. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Tür zu gemeinsam genutzten Büroräumen und den damit verbundenen Konzepten offen halten, denn man weiß nie, wann man sie brauchen könnte.

Buchen Sie einen Demo-Call!
Markus Merkle
Sales Manager